Swoboda sowie Prof. Dr. Bernd Müllerschön, Prorektor und Dekan der Fakultät Wirtschaft, begrüßten die Gäste im bis auf den letzten Platz gefüllten Kinosaal und bedankten sich bei allen Beteiligten und Unterstützern. Für die passende Einstimmung auf den Film sorgte die südafrikanische Sängerin Thabilé mit ihrer Musik und einer Einführung in die „Klicksprache“.

Im Anschluss wartete eine eindrucksvolle Dokumentation über die aktuellen Entwicklungen in der südafrikanischen Kap-Region sowie im ehemaligen Fischerort Paternoster, wo u. a. deutsche Volunteers ihre Erfahrungen in NGOs (Nicht-Regierungs-Organisationen) schilderten.

In den sogenannten Townships außerhalb des Stadtzentrums von Kapstadt sind die Wohn- und Lebensbedingungen oft prekär. Teilweise leben über 35 Nationen zusammen und der Alltag ist geprägt von Arbeitslosigkeit, Drogenkonsum und Kriminalität. Aus diesem Grund ist die Arbeit der NGOs wie z.B. New World Foundation, iThemba Labantu, Hope sowie Paternoster Volunteer Project von zentraler Bedeutung. Sie bieten ein vielfältiges Programm, bestehend aus Sport, Tanz, Theater und vielem mehr, um die Stärken und Talente von Kindern zu fördern und ihnen soziale Werte und Fähigkeiten zu vermitteln.

Im Paternoster Volunteer Project der Stiftung „Kinder fördern – Zukunft stiften“ unterstützen auch Studierende der DHBW Stuttgart die Entwicklung von Kindern und Jugendlichen mit dem Ziel, den Kindern von Paternoster alternative Lebensgestaltungsmöglichkeiten aufzuzeigen, Entwicklungschancen zu bieten und eine Grundlage zum Leben und Arbeiten in ihrer Heimat zu schaffen.

Die Dokumentation lieferte dem begeisterten Publikum viel Gesprächsstoff für das abschließende Get-together.